Finower Talente räumten am meisten ab!

von | 19. September 2013

Nicht nur im Sport nennt man jene Durchführer von wichtigen Veranstaltungen eine „Hausnummer“. Als solche erwiesen sich auch in diesem Jahr die Sportsfreunde des TSV Treuenbrietzen. So sorgten die Sportsfreunde um Thomas Hertel und Heiko Müller am 14./15.September 2013 in hervorragender Weise dafür, dass die 80 besten TT-Eleven in den 4 Nachwuchsaltersklassen beste Bedingungen in der Stadthalle Treuenbrietzen vorfanden.

Dabei mussten die Treuenbrietzener unfreiwillig auch noch viel mehr Schiedsrichter stellen als ihnen lieb war. Wieder einmal war es bei einer solch wichtigen TTVB-Veranstaltung nicht gelungen, ausreichend ausgebildete Schiedsrichter für einen Einsatz zu gewinnen. Daher ziehen wir ausdrücklich noch einmal den Hut vor den eingesetzten, nicht ausgebildeten TSV-Schiedsrichter vor deren Einsatz, mit dem sie die Veranstaltung „gerettet“ haben. Der TTVB-Jugendausschuss wird sich mit der Schiedsrichterproblematik bei der VRL Nachwuchs bei seiner nächsten Tagung im Dezember beschäftigen und ggf., Alternativen beraten.

Erfreulich war die Tatsache, dass es in der Sabinchenstadt an beiden Wettkampftagen volle Teilnehmerfelder gab.

Bei den C-Schülerinnen (JG 2003 und jünger) musste sich die amtierende Landesmeisterin Alina Schön (ESV Prenzlau) dieses Mal Lisa Wolschina (Frauendorfer SV) geschlagen geben. Die Prenzlauerin unterlag im alles entscheidenden Spiel um den Sieg gegen Frauendorferin klar mit 0:3 (-8, -8-, -5) Sätzen. Lisa blieb zudem am VRL-Wochenende die einzige Spielerinn mit einer lupenreinen „Weste“ (9:0 Spiele, 27:0 Sätze und 297:105 Bälle). Auch, wenn Chiara Baltus (TTC Finow-GEWO Eberswalde) nicht teilnehmen konnte, weil sie bei einem MINI-Kader-Lehrgang des DTTB in Heidelberg weilte, war diese Leistung von Lisa einfach „Spitze“.

Mehr als spannend war der Kampf um die Plätze bei den C-Schülern. Mit Wim Verdonschot (SV Falkensee-Finkenkrug/übrigens erst Jahrgang 2005!), Tom Heine (TTC Finow-GEWO Eberswalde) und Joey Voss (ESV Prenzlau) hatten am Ende gleich drei Aktive ein Spielverhältnis von 7:1-Spielen. Nun zählte das Satzverhältnis, das bei Wim mit 23:9 am Ungünstigsten war. Da sowohl Tom als auch Joey auf 22:5 Sätze verweisen konnten, gab schließlich das Spiel der beiden gegeneinander den Ausschlag, und das gewann der Prenzlau mit 3:1 Sätzen.

Bei den B-Schülerinnen (JG 2001 und jünger) setzte sich Sinikka Franke (SV Falkensee-Finkenkrug) mit 8:1 Spielen durch und qualifizierte sich ebenso wie die zwei Jahre jüngere Drittplatzierte Alina Schön für die Norddeutsche B-Schüler-Rangliste am letzten Septemberwochenende in Bremen. Für die Finowerin Chiara Baltus wurde zudem ein Verfügungsplatz für einen zusätzlichen Startplatz beantragt, der erfreulicherweise inzwischen bestätigt wurde. Zweite wurde in dieser Altersklasse mit Lena Gast ebenfalls eine Spielerin aus der Barnimmetropole.

Eindeutig war hingegen der Einlauf bei den B-Schülern. Hier siegte Johann Toll (TTC Finow-GEWO Eberswalde) ungeschlagen vor Jannis Flehmer (SV Roskow/8:1 Spiele) und Erik Hoffmann-Toledo (TTV Einheit Potsdam/7:2 Spiele). Da Johann leider aus privaten Gründen die Nordrangliste nicht spielen kann, entschied sich der Trainerrat neben Jannis Flehmer für Joey Voss als zweiten TTVB-Starter in Bremen. Dabei war letztlich entscheidend, dass Joey gegenüber Erik – ähnlich wie bei Alina Schön gegenüber Lena Gast bei den B-Schülerinnen – zwei Jahre jünger ist und die größere sportliche Perspektive hat.

Nach ihrem tollen Auftritt bei der VRL-Quali der Damen setzte sich bei den A-Schülerinnen (1999 und jünger) ebenfalls Carolin Gragoll durch. Die zum TTC-Finow-GEWO Eberswalde gewechselte Spielerin hatte sich beim entscheidenden 3:2 (8, -14, 10, -10, 11) – Satzsieg allerdings härtesten Widerstand ihrer Vereinskameradin Isabell Puskas zu erwehren. Da beide A-Schülerinnen gute Aussichten haben, beim DTTB-Top 48-Turnier gute Platzierungen zu erreichen, entschloss sich der Trainerrat, den TTVB-Startplatz der A-Schüler gegen einen zweiten bei den A-Schülerinnen zu tauschen.

Das wiederum bedeutet, dass der VRL-Sieger der A-Schüler, Keanu Härtig (TTV Einheit Potsdam) zwar beim TOP 48 in Bad Königshofen nicht dabei sein wird, dafür aber für die Norddeutschen Einzelmeisterschaften am 25./26.Januar 2014 (unabhängig von seinem Abschneiden bei den LEM im Dezember diesen Jahres) in Prenzlau startberechtigt ist. Keanu musste sich nur dem späteren Drittplatzierten, Minh Nguyen (Frauendorfer SV) mit 1:3 geschlagen geben, bewies aber starke Nerven als er gleich viermal mit 3:2 Sätzen gewann. Stark auch die Leistung von Johann Toll, der nach seinem Sieg bei den B-Schülern in der älteren Altersklasse mit 8:2 Spielen den 2.Platz belegte.

Bei den Mädchen (JG 1996 und jünger) gab es einen dreifachen Triumpf des TTC Finow-GEWO Eberswalde. Dabei wurde Annie Jordan ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und siegte mit 9:0 Spielen und 27:4 Sätzen vor Carolin Gragoll (8:1 und 24:5) sowie Isabell Puskas (7:2 und 22:6).

Spannend ging es bei den Jungen vor allem zwischen dem amtierenden Landesmeister Alexander Grothe (TSV Stahnsdorf) und Mirko Koschei (Hohen Neuendorfer SV) zu. Nachdem Mirko sich nach 1:2-Satzrückstand im direkten Duell gegen den Stahnsdorf noch mit 3:2 durchsetzen konnte, beendete er die Rangliste mit 8:1 Spielen und 25:9 Sätzen. Alexander hätte bei einem 3:0-Sieg im letzten Spiel gegen Mirkos Vereinskameraden Marcel Kohlbrenner ebenfalls 8:1 Spiele, aber mit 26:9 das um einen Satz bessere Satzverhältnis gehabt.

Doch Marcel Kohlbrenner gewann dieses brisante Match mit 3:1 Sätzen und wurde so „zum Königsmacher“ für Mirko Koschei, dem diesjährigen Ranglistensieger der Jungen. In der Entscheidung für die Teilnahme beim DTTB TOP 48 der Jungen entschied sich der Trainerrat dennoch für Alexander Grothe als TTVB-Starter. Mirko Koschei hat damit – ähnlich wie Keanu Härtig bei den A-Schülern – seinen persönlichen Startplatz bei der Norddeutschen Meisterschaft 2014 in Prenzlau sicher. Auch das ist ein toller Erfolg und verdienter Lohn für sein fleißiges Training.

Die VRL-Ersten von Treuenbrietzen durften sich über einen Siegerpokal freuen.

Der TTVB bedankt sich noch einmal bei den Gastgebern aus der Sabinchenstadt und bei allen, die zum Gelingen der diesjährigen Verbandsranglisten des Nachwuchses beigetragen haben.

Alle Ergebnisse sind unter Spielbetrieb/Ergebnisse/Ranglisten/Nachwuchs nachzulesen.

Weitere Artikel