Spannende und hochklassige Spiele bei der Verbandsrangliste Nachwuchs 2022

von | 14. September 2022

Wer kennt es nicht, das alte Sprichwort: Manchmal kommt es anders als man denkt! Und tatsächlich, dass das auch auf den Durchführungsort der TTVB-Verbandsranglisten (VRL) Nachwuchs zutreffen würde, hatte im TTVB wirklich niemand gedacht. Waren wir doch sehr froh darüber, dass sich mit dem TTV Eisenhüttenstadt ein Verein für die Durchführung des höchsten TTVB-Ranglistenturniers im Nachwuchsbereich anbot, der diese Veranstaltung in die Stadt im äußersten Osten Brandenburgs holte, in der seit der Gründung des TTVB mit den LEM 2004/05 erst ein einziges Mal Verbandsveranstaltungen stattfanden.

Diese Freude aber wich wenige Tage vor den am 10./11.September 2022 geplanten VRL Nachwuchs leichter Panik, als uns die Nachricht erreichte, dass die Eisenhüttenstädter Sporthalle aufgrund eines Wasserschadens nicht für unser Turnier zur Verfügung steht. Guter Rat war jetzt teuer. Dabei ging es nicht darum, sozusagen von heute auf morgen einen neuen Veranstalter zu finden. Es musste möglichst auch einer aus der Region zwischen Frankfurt(Oder und Cottbus sein. Hatten doch einige Vereine mit Startern an beiden Turniertagen schon Quartiere gebucht, um ihren Aktiven weite An- und Abreisen an beiden Tagen zu ersparen.

Dass diese Suche nach einem neuen Durchführer in der Kürze der Zeit gelang, grenzt fast an ein Wunder. Möglich wurde es, weil einerseits der Vorsitzende des (für die VRL zuständigen) Landesbereichsausschusses Ost, Johannes Gohlke, unmittelbar reagierte und andererseits mit Frank Leh vom TTF Neuzelle einen Sportfreund ansprach, der beim Training in der Eisenhüttenstädter Halle sozusagen hautnah miterlebte, wie mitten im Spiel der Hallenboden unter ihm absackte. Da Frank mit seinem erst seit wenigen Jahren  dem TTVB zugehörigen Verein, dem nur 9 km von Eisenhüttenstadt entfernten TTF Neuzelle,  zudem schon ab und an überlegt hatte, in  der schönen Neuzeller Sporthalle eine TTVB-Veranstaltung durchzuführen, erklärte sich der TTF Neuzelle kurzerhand bereit, die VRL Nachwuchs 2022 auszurichten. Einziger  Knackpunkt war, dass es am Samstag (10.09.2022) erst ab 11.00 Uhr möglich war, den Aufbau der 12 TT-Tische vorzunehmen. Für den TTVB und die teilnehmenden Vereine war dies aber das kleinere Übel. „Wenn beim Aufbau alle mit anpacken, müssten wir spätestens gegen 12.30 Uhr anfangen können. Dann werden wir mit Nutzung der zwei zusätzlichen Tische und Aufruf der Spiele einige Zeit wieder aufholen und am Abend des 1.Tages nicht ganz so spät fertig sein“, erklärte Turnierleiter und VP Jugend Daniel Böttiger seinen Plan. Um es vorweg zu nehmen: dieser Plan ging genau auf. So fanden am 10.09.2022 um 19.00 Uhr die Siegerehrungen in der Neuzeller Sporthalle in der Kirchstr. 40 statt. Doch bevor es so weit war, flogen erst einmal die Bälle. Los ging es dann genau um 12.30 Uhr mit der Jugend 15.

Bei den Mädchen 15 waren Kira Kölling (Frauendorfer SV), Luisa Bernitz (TTC Finow Eberswalde) und Cosima Müller (WSG Königs Wusterhausen) topgesetzt und standen am Ende auch auf dem Siegerpodest. Dass Luisa Bernitz dort ganz oben stehen durfte, verdankte sie ihrem 3:2 (-7, 8, 3, -9,5) Sieg im entscheidenden Duell gegen Kira Kölling. Da Cosima Müller nur gegen Kira und Luisa verlor, sich aber ansonsten schadlos hielt, landete sie am Ende völlig verdient auf dem 3. Rang. Auch Joelle Ly Kleinert bestätigte mit Platz 4 ihren Setzplatz, musste sich aber bei ihren jeweils 3:2 Siegen gegen die hinter ihr platzierten Nele Brusgatis (WSG Königs Wusterhausen), Nina Seegebrecht (TTC Finow Eberswalde) und Mia-Jolie Török (Frauendorfer SV) harter Gegenwehr widersetzen.

Einmal mehr unterstrich Daniel Schmidt (SG Automation Cottbus) bei den Jungen 15 seine Klasse. Der Cottbuser, der seit dieser Saison für den SC Einheit Luckau in der Verbandsliga spielt, gab in seinen 9 Spielen lediglich einen Satz gegen den späteren 4. (dem erst 11-jährigen Benno Pigur) ab und stand verdientermaßen ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Wiedereinsteiger Amadeus Hanisch (SV Victoria Seelow) mit 8:1 Spielen und der sehr trainingsfleißige Nicolas Dachwitz (SV Blau-Weiß Dahlewitz) mit  7:2 Spielen.

Gespannt durfte man bei den Mädchen 11 sein. Zwar gab es auch hier eine Setzreihenfolge, doch die an 4 gesetzte Finowerin Mira Petereit hatte im August 2022 bei den andro-Kids Open ihren 1. Turniersieg der Saison eingefahren und wollte daran natürlich auch in Neuzelle anknüpfen. Und mit 8:0 Spielen sowie 23:1 Sätzen gelang ihr das in beeindruckender Manier. Lediglich beim 3:1 über die spätere Zweite Mia Hübner (SV Victoria Hübner) gab die erst 8-jährige Finowerin einen Satz ab und bei ihren sieben 3:0-Erfolgen ließ sie kaum einmal mehr als 5 Bälle je Satz gegen sich zu. Dritte wurde hier Mascha Przygoda (mit 6:2 Spielen) vom TTC Gransee vor der topgesetzten Gerda Reiche. Die mini-Landessiegerin von 2022 vom VfB Doberlug-Kirchhain konnte 5 ihrer 8 Spiele gewinnen.

Bei den Jungen 11 gab es mit Nael Seed vom TTV Fürstenberg/Havel und Hannes Kern (TTC Finow Eberswalde) gleich zwei Aktive auf Setzplatz 1. Mit sechs 3:0- und drei 3:1-Satzerfolgen setzte sich der Fürstenberger am Ende klar vor seinem Finower Kontrahenten durch, bei dem neben 3 Siegen auch 3 Niederlagen zu Buche standen, was am Ende nur für den 3. Rang reichte. Sein Finower Vereinskamerad  Max Frankenstein schaffte es nämlich mit 7:2 Spielen überraschend als 6.gesetzter Spieler auf Rang 2. Mitentscheidend dafür war das direkte Duell der beiden Finower, das Max nach umkämpftem Spiel mit 3:1 (4, 11, -8, 11) Sätzen für sich entschied. Hervorheben möchten wir an dieser Stelle die an den Positionen 9 bzw. 10 gesetzten Max Wollin (TTC Frankfurt/Oder) bzw. Toni Stanke (TTC Finow Eberswalde), die jeweils mit einem positiven Spielverhältnis von jeweils 5:4 am Ende die sehr guten Plätze 4 bzw. 5 belegten.

Bis kurz nach 19.00 Uhr der 1. Tag der VRL Nachwuchs beendet wurde, hatten die besten 39 TT-Talente Brandenburgs den zahlreichen Eltern, Betreuern, Trainern und Fans unter Beweis gestellt, mit welchen Können, Ballgefühl und welcher Einsatzbereitschaft sie schon in der Lage sind, die kleinen weißen Bälle über die Tische zu jagen bzw. im Spiel zu halten. Davon hatte sich nicht zuletzt auch der Neuzeller Amtsvorsteher Sven Budach persönlich überzeugt. Vielleicht war das auch einer der Gründe, warum er es sich nicht nehmen ließ, am Samstagabend die Sieger und Platzierten persönlich mit den Siegerpokalen und Urkunden zu ehren.

Wenn auch der Sonntag (11.09.2022) wieder im alten Turnierrhythmus, also mit der 1. Spielrunde ab 09.30 Uhr, verlief, war eines bei der VRL 2022 doch anders als sonst. Gemeint ist die Änderung der Altersgrenze für die älteste Nachwuchsaltersklasse. In dieser spielen ab dieser Saison nicht mehr Kinder bis 18, sondern bis 19 Jahre. In der Praxis bedeutet das, jene Jahrgänge, die in dieser Saison eigentlich die Altersklasse Jugend 18 verlassen hätten, dürfen jetzt doch noch ein Jahr bei der Jugend 19 um Ranglistensiege und Meistertitel mitspielen. Und die Jugend 19 ging auch am Sonntag pünktlich um 09.30 Uhr als Erste an die Tische.

Bei den Mädchen 19 wurde ein spannendes 3er-Duell um den Siegerpokal zwischen Kira Kölling (Setzplatz/SP 1), Friederike Jahn (TTF Bötzow/SP 2) und der Siegerin bei den Mädchen 15 vom Vortag, Luisa Bernitz (SP 3) erwartet. Und genauso kam es dann auch. Dabei konnte sich Kira Kölling zwar für die Niederlage vom Vortag gegen Luisa mit einem knappen wie zugleich deutlichen 3:0 (8, 11, 13) Erfolg revanchieren. Trotzdem reichte es für die sympathische Frauendorferin, die ab diesen Monat mit ihrem Bruder Toby an die Sportschule nach Erfurt gewechselt ist, am Ende wieder nur zu Rang 2. Im entscheidenden Spiel um den Turniersieg unterlag sie nämlich Friederike Jahn glatt mit 0:3 (-7, -6, -7) Sätzen. Da Friederike, die vor 3 Jahren von TTF Bötzow zum SV Hellas Nauen gewechselt ist und in der VOL-Mannschaft des SV Motor Falkensee ihre Punktspiele bei den Damen bestreitet, es schaffte, gegen Luisa Bernitz einen 1:2-Satzrückstand in einen äußerst knappen 3:2 (8, -9, -4, 11, 10) Sieg umzumünzen, durfte sie sich letztlich über eine weiße Weste (9:0 Spiele) und den Siegerpokal freuen.

Noch enger ging es bei den Jungen 19 zu. Am Ende hatten dort gleich 3 Starter mit 8:1 das gleiche Spielverhältnis. Weil Matti Klein (TTC Finow Eberswalde), der VRL-Sieger der Jungen 15 Daniel Schmidt und Janne Richter vom Cottbuser TT-Team gegeneinander jeweils ein Spiel gewannen und ein Spiel verloren und ansonsten alle anderen Spiele gewannen, musste zwischen ihnen schließlich die Satzverhältnisse entscheiden. Und hier hatte Matti mit 25:6 Sätzen gegenüber Daniel Schmidt (25:7) und Janne Richter (26:9) hauchdünn die Nase vorn. Während der erst 13-jährige Daniel Schmidt mit seinem 2. Rang bei der Jugend 19 überzeugen konnte, blieb der an 1 gesetzte Finower Johannes Bernitz an diesem Tage etwas hinter den Erwartungen.

Erst vor wenigen Wochen 11 Jahre jung geworden, dominierte mit Nina Seegebrecht bei den Mädchen 13 auch eine Finowerin. Nina überzeugte mit acht 3:0-Siegen und musste nur gegen ihre Vereinskameradin Chiara Schulze zwei Sätze abgeben (4, -13, 8, -6, 7). Da Chiara aber auch im entscheidenden Spiel um Platz zwei gegen Annemarie Jahn (SV Hellas Nauen) wieder mit 2:3 (6, -8, 9, -11, -5) verlor, blieb für sie trotz großen Kampfes „nur“ der 3. Rang.

Gespannt durfte man sein, ob der bei den 11-jährigen dominierende Nael Seed seinen Setzplatz 2 bei den Jungen 13 bestätigen konnte. Das gelang ihm am Ende tatsächlich. Dabei musste er ausgerechnet gegen seinen Vereinskameraden und diesjährigen mini-Landessieger Charlie Petzold mit 0:3 (-9, -9, -7) gleich im 1. Spiel eine klare Niederlage einstecken. Dass Nael am Ende trotzdem Platz 2 belegte, war der Tatsache geschuldet, dass Charlie außer gegen Benno Pigur auch gegen die späteren 5. Nils Kühn (TTC Finow Eberswalde) und 8. Leon Münch (SV Victoria Seelow) verlor.
Souveräner Sieger bei den Jungen 13 wurde der topgesetzte Benno Pigur, der im ganzen Turnierverlauf lediglich einen Satz abgab.

Wenn auch der Veranstaltungsort ein anderer war, lässt sich doch das Fazit ziehen, dass sich der TTF Neuzelle mit seinen Mitgliedern und mit Frank Leh an der Spitze ganz genauso viel Mühe gegeben hat, wie es ursprünglich vom TTV in Eisenhüttenstadt bei deren Jubiläums-Verbandsveranstaltung geplant war. Deshalb richtet sich unser herzlicher Dank ganz bewusst an beide Vereine und natürlich auch an die Gemeindevertreter von Neuzelle. Nachdem sich am Samstag der Neuzeller Amtsvorsteher Sven Budach persönlich vom Können der Aktiven und der guten Organisation ein Bild gemacht und die Siegerehrungen durchgeführt hatte, ließ es sich am Sonntag auch der Neuzeller Bürgermeister Dietmar Baesler nicht nehmen, die besten Mädchen und Jungen zu ehren.

Ihm gegenüber unterstrich auch noch einmal der Turnierleiter und Vizepräsident Jugend des TTVB, Daniel Böttiger, dass wir den allergrößten Respekt davor hatten, wie schnell und mit welchem Einsatz die Neuzeller dieses Verbandsranglistenturnier so kurzfristig vorbereitet und durchgeführt haben!

In den letzten Sommerwochen, in denen wir (obwohl es seit Jahren einen langfristigen Vergabeplan für TTVB-Veranstaltungen gibt) z.B. krampfhaft nach einem Durchführer für die LEM des Nachwuchses und der Damen/Herren 2022/23 gesucht haben, machte es Spaß zu sehen, wie sich die Neuzeller TT-Familie wirklich von ganzem Herzen gefreut hat, die VRL Nachwuchs durchführen zu dürfen! Dafür nochmals unser aller herzlicher Dank!

Als letzte Info möchte ich erwähnen, dass wir jetzt mit dem TSV Stahnsdorf einen Ausrichter für die LEM Nachwuchs und Damen/Herren 2022/23 gefunden haben. Der kommt also nicht aus dem LB Süd, wie im TTVB-Vergabeplan festgehalten. Manchmal kommt es eben anders als man denkt.

Günter Nostitz

Weitere Artikel

4 Medaillen für den TTVB bei den TT-Finals in Erfurt

4 Medaillen für den TTVB bei den TT-Finals in Erfurt

Eine Premiere fand am vergangenen Wochenende in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt statt. Unter dem Namen TT-Finals fanden erstmals vier verschiedene Deutsche Meisterschaften an einem Ort statt.Die Messe Erfurt bot hunderten Tischtennisspielern tolle...